Softwareupdate seitens Audi, Erfahrungen?

Guten Abend,

vor ein paar Wochen bekam ich vom KBA einen Brief, dass ich doch bitte von Audi ein Softwareupdate machen lassen solle. (anbei war auch ein Schreiben von Audi). Es gehe um die Einsparung von CO2 weil das beim Dieselgipfel so beschlossen wurde usw. Nun ist meine Sorge, dass sich dieses Softwareupdate negativ auf den Motor auswirkt. Hat irgendjemand (2,0TDI 150PS 2015) schon Erfahrungen mit diesem Update gemacht, wahlweise auch für andere Motoren?

Musst oder sollst du ein Update machen lassen?

Ich „soll.“
Hab irgendwie die Vermutung dass an dem Motor auch ein bisschen beschissen wurde zwecks der Abschalteinrichtungen, aber offiziell ist ja von Audi nichts bestätigt.

Dann würde ich es nicht machen lassen.

Solange es geht einfach nicht machen. War ja beim EA189 schon nen großes Desaster…tu es einfach nicht

Ja, habe ich so eben in einem anderen Beitrag gelesen dass das beim Vorgänger der reinste Murks war. Bleibt abzuwarten, ob der EA288 auch noch bei sämtlichen Modellen manipuliert ist.

Und wenn schon, habe mir ea189 nun 100.000km mit Update hinter mir und dieses vor wenigen Wochen durch nen Chiptuner löschen lassen. Der Motor läuft endlich wieder ruhig, nicht mehr so brummig, Verbrauch ist wieder zurückgegangen. Agr rate 20% weniger als mit Update… Die haben alles ohne Rücksicht auf Verluste umprogrammiert…

„Wer aber einen Diesel mit illegaler Abschalteinrichtung fährt und das VW-Software-Update verweigert, riskiert die Stilllegung des Fahrzeuges.“

Habe ich grad wo gefunden… weißt ob da irgendwas dran ist? Gibt doch tausende Leute dies nicht machen lassen zu mal es ja aktuell auch noch freiwillig ist.
Machen lassen muss ich es erst wenn se sagen „du musst“ oder?

Solange du kein Schreiben kriegst dass du stillgelegt wirst oder bei der AU der tüvmann meckert einfach Füße still halten, es is wie damals. Viel Panikmache… Bis dann wirklich der entscheidende Brief kommt. Dann musst du es halt machen…

Die 3.0 TDI Fahrer haben auch Post bekommen letztes Jahr, nach dem Motto "wenn sie der Umwelt etwas Gutes tun möchte, können sie, müssen aber ned". Seitdem kein Brief mehr gekommen (meine Schwester fährt nen a6 Avant)

Als ich heute nen Termin fürn Kundenservice gemacht hab meinten die „Ja, wenn ich’s nicht machen lasse muss ich dafür unterschreiben.“
Sorry, hab mich mit der ganzen Thematik bisher noch nie so richtig auseinandergesetzt.

Ich habe u.a. einen A6 mit dem 3.0 TDI-Motor und hatte letztes Jahr im Herbst auch dieses Schreiben von Audi bekommen, das ich aber ignoriert habe nach dem Motto "Never touch a running system". Seitdem kam auch kein weiteres Schreiben mehr. Da der Wagen mit seinen nun schon 8 Jahren keine Audi-Werkstatt mehr sieht, wird dort auch niemand in Verlegenheit kommen, mir beim normalen Service ein Update aufzuspielen. Von Stillegung des Wagens war bisher noch nicht die Rede, dann würde ich Nutzungsausfall von Audi einklagen.

Ich habe den 2.0TDI EA189 und habe direkt als ich das Schreiben bekommen habe, auch das Update machen lassen.
Glaube es war 2016 oder 2017, weiß nicht mehr genau.
Ich habe keinerlei negative Nebenwirkungen nach dem Update bemerkt.
Der Motor läuft nach wie vor und hat nun 300.000km drauf.
Einzig das gelegentliche Nachlaufen des Kühlerlüfters nach abstellen des Motors, was ich aber nicht auf das Update schieben will.
Einfach Motor noch mal Starten und wieder Abstellen, dann ist Ruhe.

@A33ver

Mutig (oder dumm…) Den Lüfter nach der Regeneration bei Hitzestau abzustellen…

Mich plagt nur immer die Angst, dass er nicht ehr aufhört, da er ziemlich lange nachläuft.
Bei anderen Fahrzeugen habe ich das auch schon beobachtet.
Wenn der Nachbar schon 50m vom Auto weg ist und dann wieder zurück geht, verwirrt schaut und dann Wagen nochmal startet… :yes:
Frag mich warum der bei -5°C überhaupt nachläuft?

Naja der Wagen hat schon ne Nachlaufpumpe. Da würde ich den nicht versuchen künstlich abzustellen.

Meiner läuft auch jetzt ab und an mal nach… manchmal regeneriert er sich, manchmal isser noch zu warm. DPF war jetzt bei 78000km einmal „voll“ da ichs nur knapp 20km zur Arbeit hab, aber nach n paar Minuten freifahren hatte sich dass auch wieder erledigt :cool:

Während der Regeneration erhitzt sich der DPF auf bis über 600°C (Regeltemperatur ist um die 150-250°C) und die Wärme strahlt in den Motorraum, Turbolader heiß etc… Und der Lüfter versucht bei abgeschalteten Motor und stehendem Fahrzeug die heiße Abluft raus zu bekommen.

Wird alles überbewertet, meine Meinung. :yes:

Ich habe das Schreiben auch bekommen, aber solange sie nur bitten und nicht mit der Stilllegung drohen werde ich an der Software nichts machen lassen. Mein 8VA ist Baujahr Juli 2015, hat den ea288 Motor und 150PS. Km-Stand aktuell: 295tkm
Der Wagen hat nach der Auslieferung nie wieder eine VW-Vertragswerkstatt gesehen.

Never touch a running engine. :angel:

Mal gucken, ob der Wagen bei mir wieder die 500tkm-Marke knackt wie seine Vorgänger. Die beiden A3 (Modell 8L und 8PA) haben erst danach :kap:

Ist bei einer Jahresfahrleistung von 60tkm halt meine Herangehensweise: Neu kaufen, auch wenn es teuer ist, und dann fahren bis nichts mehr geht. Mit einer freien Werkstatt des Vertrauens im Rücken funktioniert das bisher auch ganz gut.

Gibt es eigentlich schon eine Musterfeststellungsklage bzgl. des EA288-Motors? Bei dem EA189 hat mein Alter Herr damals auch recht zügig den Vergleich angenommen, weil bei den Abzügen für die gefahrenen km bei einer Individualklage eh nichts übrig bleibt.

Meines Wissens nach gibt es beim aktuellen T6 schon einen Rückruf… ist ja die gleiche Motorengeneration wie bei allen anderen. Nur dass sie’s bei den anderen noch nicht zugegeben haben, vermutet wird es schon länger aber ich denke dass das noch eine ganze Zeit dauern wird bis da von offizieller Seite was bestätigt wird.