Ladeluftkühler tuning

Hallo habe einen Audi a3 8l 1.8t AGU mit 191ps.
Meine frage ist ob es sich lohnt einen größeren Ladeluftkühler einzubauen.
Ich habe welche gefunden die plug and play passen an der selben stelle wie original nur mit mehr Volumen.
Hat jemand Erfahrungen mit sowas?

Ob es sich lohnt is immer relativ, kommt immer drauf an was es kostet und was es einem Wert ist.

Hatte damals selbst einen AGU mit Chip und kam günstig an einen Tuning SMIC.

Hatte sich vor allem im Sommer durchaus positiv bemerkbar gemacht und die Leistung ist nicht so stark eingebrochen bei Hitze.

Die Luftführung zum LLK muss halt noch entsprechend bearbeitet werden und man kann bzw. sollte dann noch die Radhausschale zur Luftabfuhr bearbeiten.

Okey ja von TA technix 199€ hab ich einen gefunden.:thinking:

Muss aber auch eine Zulassung haben. Gerade die FMIC sieht man schnell.

Ob er sieht macht, kannst du einfach testen. Lies die Temperatur aus und fahr auf der Autobahn Vollgas. Wenn die zu hoch geht, dann macht er Sinn.

Ja gut wenn dann würde ich eh einen seitlichen nehmen der da sitzt wie original nur grösser.
Ich habe leider kein vcds oder so.
Dachte nur manche haben da schon irgendwie erfahrungen mit gemacht :smile:.

Das erste was du wissen musst:
Deine ABE erlischt beim Einbau.
Zugelassen bekommst Du einen anderen LLK auch nicht.
Und wenn, ist das ein erheblicher Aufwand und mit ziemlich hohen Kosten verbunden.
Was bringt es?
Die Ansaugtemperatur wird niedriger und dadurch bekommt der Motor mehr Sauerstoff auf Grund eines höheren Luftvolumens.
In gewissen Grenzen kann das deine ECU auch verwerten.
Diese dürften ohne weitergehendes Tuning, sprich weitere Anpassung aber
so marginal sein, das man sich das Geld auch gleich sparen kann.
Wo es wirklich etwas bringt wäre im Sommer bei großer Hitze in den Bergen.
Da erhält dir ein großer LLK sozusagen die Motorleistung besser.
Das wäre nach meiner Meinung der einzige Einsatzzweck wo es spürbar was bringen kann (Also ohne weitere Anpassungen).

1 Like

Ja gut mit teilegutachten müsste es ja gehen.
Aber ja denke auch für den daily brauch ichs nicht gehe nicht auf die Rennstrecke mit dem also🤷🏻‍♂️.

Wenn für den angepeilten LLK ein TG vorliegt, dann wird der von Haus aus nicht arg soviel bringen.
Neeba hat es gut auf den Punkt gebracht.

Sollte man wirklich auf Leistung abzielen, erzählen dir alle TÜVler fast mantraartig, dass ein LLK immer im Kontext mit der jeweilig verbauten Abgasanlage zu sehen ist und hier das gesamte System bzgl. Abgas-, Lärmentwicklung und Leistung abgenommen werden muss.
D.h. Abgasgutachten, Lärmgutachten (im Vorbeifahrmodus) und Leistungsprüfstand.
So wird das dann eingetragen.
Wenn Du jetzt zum Beispiel nen anderen Endtopf ranschraubst, war das mit dem LLK wieder alles für die Katz.
Klar ist das meistens Erbsenzählerrei, aber so sind halt die Regeln.

Ich habe so ein Thema mit nem Wagner Competition LLK durch (allerdings kein Audi).
Das war echter Ringelpietz bis das Ding im offiziellen Zettel stand.
Und die Sparsau musste gut bluten dafür.

1 Like

Ich bin gerade dabei in Hessen das alles einzutragen, bereits eingetragen ist bei mir eine Downpipe von Friedrich Motorsport mit Teilegutachten Mehrleistung 6KW, jetzt habe ich den HG LLK mit Teilegutachten und eine Bull X Abgasanlage montiert, im Gutachten vom HG LLK steht das er nichts an der Leistung verändert also keine Leistungsmessung, das einzige ist, es muss eine Lärmmessung gemacht werden die 500€ kostet, beim LLK ohne Gutachten wirst du nur beim Tuner eventuell glück haben.